POL-PB: #PassAuf! – Gelbe Füße sind wieder sichtbar.

Delbrück-Ostenland (ots) (mh) Wer aktuell durch Delbrück-Ostenland läuft, könnte meinen, jemand hätte sich einen Scherz erlaubt. An zahlreichen Verkehrsübergängen sind auf dem Gehweg kleine gelbe Füße aufgemalt. Die Markierungen dienen aber einem guten Zweck und sie tauchen nicht zum ersten Mal in dem Ort auf. Sie helfen den Mädchen und Jungen des Ostenländer Kindergartens und der Grundschule schon seit Jahren dabei, sicher durch den Straßenverkehr zu kommen. Nun wurden sie nachgemalt. „Die gelben Füße sind keine offiziellen Verkehrsmarkierungen und fallen den Erwachsenen vielleicht nicht direkt auf. Für Kinder sind sie aber ein auffälliges Zeichen, durch das sie wissen, wo sie die Straße sicher überqueren können“, sagt Alexandra Dulisch. Die Polizeihauptkommissarin ist Verkehrssicherheitsberaterin bei der Kreispolizeibehörde Paderborn. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Grundschulklasse 2a, um Lehrerin Anja Hoppe, sowie mit Polizeihauptkommissar Franz Josef Hillemeier und Bernd Kerkstroer, der bei der Stadt Delbrück im Fachbereich Bürgerdienste arbeitet, frischte sie die noch auf den Gehwegen vorhandenen, mittlerweile aber verblassten, Fußspuren mit neuer gelber Farbe auf. „Kinder sind noch nicht in der Lage, die unterschiedlichen Gefahren des Straßenverkehrs zu erkennen. Sie brauchen intensive Anleitung und vor allem gute Vorbilder“, betont Dulisch. Deswegen beteiligt sich die Polizei an der Verkehrserziehung in Kindergärten und Grundschulen. Auch in anderen Orten haben sich die gelben Füße als Teil dieser Maßnahme bewährt. „Die kleinen Zeichen bieten Orientierung. Die gelben Füße sind ein Wegweiser und gleichzeitig eine deutlich sichtbare Erinnerung an die erlernten Verhaltensweisen bei der Straßenüberquerung. Zweimal in jede Richtung gucken, aus der Verkehr kommen kann. Erst wenn die Straße frei ist, zügig auf die andere Seite gehen“, sagt Dulisch, die zugleich darauf hinweist, dass auch der durch Eltern an manchen Schulen im Kreisgebiet initiierte Walking-Bus eine gute Möglichkeit darstellt, um Mädchen und Jungen sicher in die Schule zu bringen.
Nachgemalt: Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a der Grundschule Ostenland malen, beobachtet von Polizeihauptkommissarin Alexandra Dulisch (h.l.), Lehrerin Anja Hoppe (r.) und Bernd Kerkstroer von der Stadt Delbrück, die gelben Füße nach.