Besuche mit Terminvereinbarung im Klinikum Weser-Egge

Im Klinikum Weser-Egge sind Besuche auch nach dem 30. Mai nur mit telefonischer Anmeldung möglich

Kreis Höxter. Ab Samstag, 30. Mai, werden in Nordrhein-Westfalen weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen umgesetzt. Dazu zählt aber nicht eine grundsätzliche Öffnung der Krankenhäuser. Darauf weist KHWE-Geschäftsführer Christian Jostes in einer Pressemitteilung hin: „Vor Mitte Juni ist kein neuer Erlass der Landesregierung hinsichtlich der Krankenhäuser zu erwarten. Daher halten wir zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter bis mindestens dahin an den seit 20. Mai geltenden Besucherregelungen fest.“

Die Formalitäten der Anmeldung sowie die Abstands- und Hygieneregeln seien von einem Großteil der Besucher problemlos eingehalten worden, erklärt Jostes. „Wir danken für das Verständnis, dass wir die Besuche weiterhin nur eingeschränkt zu bestimmten Zeiten zulassen können. Hier appellieren wir noch einmal an Familien, Besuche ihrer Angehörigen untereinander abzusprechen, denn pro Patient sind nur Besuche von bis zu zwei Personen für maximal eine Stunde pro Tag erlaubt.“   

Für die Krankenhäuser des Klinikum Weser-Egge gelten weiterhin folgende Regelungen: Die Besuchszeiten sind auf täglich 14 bis 19 Uhr festgelegt. Besucher können sich jeweils bis zum Vortag um 14 Uhr telefonisch anmelden, für Besuche am Wochenende ist eine Anmeldung bis Freitag, 14 Uhr, erforderlich. Für die Terminvereinbarung wählen Besucher bitte folgende zentrale Rufnummern, über die Rezeption werden Anrufer mit der jeweiligen Station verbunden: St. Ansgar Krankenhaus Höxter: 05271 66-0;  St. Josef Hospital Bad Driburg: 05253 985-0, St. Rochus Krankenhaus Steinheim: 05233 208-0; St. Vincenz Hospital Brakel: 05272 607-0.

Ausnahmen gelten für die Geburts-, Kinder- und Palliativstation sowie für Patienten, die sich in Isolation befinden. Dazu gehören unter anderem auch pflegebedürftige Notfallpatienten. Angehörige können sich wie zuvor beschrieben telefonisch informieren. Grundsätzlich erhalten nur angemeldete Besucher Zugang. Sie werden zunächst an der Rezeption auf Symptome kontrolliert und über die bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln aufgeklärt.