Profit und Klimaschutz schließen sich nicht aus

Ökoprofit: Kreis sucht zum vierten Mal umweltbewusste Unternehmen

Kreis Paderborn (krpb). Mal eben in den Flieger nach München steigen für eine zweistündige Sitzung oder jeden Morgen eine Stunde Fahrtzeit zur Arbeit auf sich nehmen – vor wenigen Monaten war das noch normal und selbstverständlich. In der Corona-Krise sind alle durch Veränderungen in der Lebens- und Arbeitswelt herausgefordert worden. Homeoffice, Videokonferenzen und digitale Meetings sind mehr denn je an der Tagesordnung. Das spart nicht nur Zeit und jede Menge CO2, sondern in vielen Fällen auch Geld. „Das sind gute Beispiele dafür, dass Umweltschutz in den Unternehmen relativ schnell umgesetzt werden kann und dazu auch noch Kosten senkt“, sagt Claudia Schäfer, verantwortlich für das Projekt Ökoprofit beim Kreis Paderborn. Genau hier setzt das Projekt Ökoprofit im Kreis Paderborn an. Für die geplante vierte Runde in diesem Jahr sucht der Kreis nun interessierte Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen.

Vom Taxiunternehmen, über Pflegeeinrichtungen und Schulen bis zum mittelständischen Industrieunternehmen haben bereits einige Unternehmen erfolgreich am Projekt teilgenommen und können sich nun mit der Auszeichnung als Ökoprofit-Betrieb schmücken. „Viele Teilnehmende geben uns die Rückmeldung, dass ihren Kunden das nachhaltige Wirtschaften und die Umweltbilanz des Unternehmens wichtig ist und die Auszeichnung daher auch ein Wettbewerbsvorteil sei“, betont Schäfer.

Wer an Ökoprofit teilnimmt, durchläuft eine einjährige Projektphase. Hier werden Einsparungspotentiale in den Unternehmen aufgespürt und Verbesserungen eingeführt. Dabei zeigen schon kleine Änderungen Effekte, wie die Verwendung von energiesparenden Leuchtmitteln, richtiges Lüften oder die konsequente Abschaltung von Geräten, wenn sie nicht im Gebrauch sind. Aber auch größere Investitionen wie die Anschaffung umweltfreundlicherer Produktionsmaschinen oder E-Autos sind mittel- und langfristig umweltfreundlicher und rentabel. Begleitet werden die Unternehmen während der Projektphase von Experten eines Umweltberatungsunternehmens.

Die 29 bisher ausgezeichneten Unternehmen im Kreis Paderborn haben insgesamt 148 Maßnahmen umgesetzt. Die Umweltbilanz kann sich sehen lassen: Der jährliche Energieverbrauch dieser Betriebe wurde um insgesamt mehr als 3,5 Mio. Kilowattstunden pro Jahr gesenkt. Gleichzeitig wurde der Ausstoß von Kohlendioxid um 4.395 Tonnen pro Jahr reduziert. Über 11.300 Kubikmeter Wasser und Abwasser und etwa 26 Tonnen Restmüll werden jährlich eingespart. Insgesamt erreichen die Unternehmen mit den Maßnahmen eine jährliche Ersparnis von 661.000 Euro.

Die Vorbereitungen für die vierte Runde Ökoprofit im Kreis Paderborn laufen. Die Wirtschaftsförderung des Kreises sucht daher interessierte Unternehmen und Institutionen, die sich für eine umweltfreundlichere und rentablere Zukunft aufstellen möchten. Weitere Informationen zum Projekt erteilt Claudia Schäfer von der Servicestelle Wirtschaft des Kreises Paderborn unter der Telefonnummer 05251 308-9101 oder per Mail SchaeferC@kreis-paderborn.de.

Das Projekt ÖKOPROFIT®

Das Projekt ÖKOPROFIT® ist ein ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik und wird vom Kreis Paderborn in Kooperation mit den Wirtschaftsförderungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden, der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, der Handwerkskammer OWL, der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe, der Universität Paderborn, der Effizienz-Agentur NRW sowie der EnergieAgentur NRW durchgeführt. Das Projekt wird vom Kreis Paderborn und dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert und darüber hinaus von den teilnehmenden Unternehmen finanziert.