Menschen begeistern für die Politik Bundesverdienstkreuz für Rainer Krukenmeier

Kreis Paderborn (krpb). Wenn Chefs von Regierungen und Ministerpräsidenten diverser deutscher Bundesländer regelmäßig ihren Weg ins Steinhorster Festzelt finden, dann ist das für einen 850-Einwohner-Ort wahrlich keine Selbstverständlichkeit. Dass diesem kleinen Ortsteil von Delbrück so viel Aufmerksamkeit zukommt, ist vor allem der Tatkraft eines Mannes zu verdanken: Rainer Krukenmeier. Für sein jahrzehntelanges Engagement im Bereich Politik und Soziales verlieh der Bundespräsidenten ihm nun das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Landrat Manfred Müller überreichte im Rahmen einer Feierstunde die Ordensinsignien und richtete gleichzeitig die Glückwünsche des Ministerpräsidenten, der Ministerin für Kultur und Wissenschaft sowie der Regierungspräsidentin aus. „Die Übernahme eines Ehrenamtes ist eine große Leistung für die Gemeinschaft und den Staat. Das Ehrenamt ist so alt wie die Erhebung von Steuern, aber im Gegensatz zu diesen ist es eine freiwillige Leistung“, sagte Landrat Manfred Müller mit einem Augenzwinkern und mit Blick auf die berufliche Tätigkeit des Geehrten als Steuerberater. Schon mit etwa 20 Jahren wurde Krukemeier Mitglied der CDU.
 
Im Ortsverband Steinhorst hatte er verschiedene Ämter inne und war von 2000 bis 2017 Vorsitzender des Ortsverbandes. Im Stadtverband Delbrück unterstützt er die Vorstandsarbeit von 2001 bis 2009 als stellvertretender Vorsitzender. 2008 wurde er als Beisitzer in den Vorstand des CDU Kreisverbandes Paderborn gewählt, in dem er seit 2010 tätig ist. Sein Rat und seine Fachkompetenz sind ebenfalls auf Landesebene gefragt, wo er in die Finanzkommission der CDU-NRW berufen wurde. Weiterhin ist er Mitglied der CDU-Mittelstandsvereinigung. In Steinhorst hat er mit großer Unterstützung der Bevölkerung Großveranstaltungen organisiert, an denen bundesweit bekannte Spitzenpolitiker teilnahmen. U.a. war 2004 der damalig Luxemburger Premierminister Jean-Claude Juncker, 2009 der damalige Ministerpräsident von NRW Jürgen Rüttgers, ein Jahr später Roland Koch als Ministerpräsident des Landes Hessen, 2014 Edmund Stoiber, bayrischer Ministerpräsident a.D., und 2017 Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast. „Sie hatten aber nicht nur die große Politik im Auge, sondern haben es auch verstanden, das Interesse der Menschen vor Ort für die Politik zu wecken und zu fördern“, erklärt Müller. So sei es Krukenmeier gelungen, die Zahl der Mitglieder des Ortsverbandes Steinhorsts zu verdoppeln.
 
Auch das dörfliche Gemeinschaftsleben in Steinhorst und sein Engagement für die sozial Schwächeren hat er nie aus dem Auge verloren. In zahlreichen Verbänden und Vereinen war Krukenmeier langjähriges Mitglied. Über 40 Jahre hat er im Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Marien in Steinhorst mitgearbeitet und davon viele Jahre als stellvertretender bzw. geschäftsführender Vorsitzender. Nahezu ebenso lange – seit 1971 – ist er aktives Mitglied im Bürger-Schützen-Verein Steinhorst. Aufgrund seines unermüdlichen persönlichen Einsatzes, begleitet von viel Elan, Idealismus aber auch Hartnäckigkeit, hat er das Projekt „Kauf eines neuen eigenen Schützenplatzes“ in Angriff genommen und realisiert. Heute ist der Steinhorster Schützenverein einer der wenigen Vereine, der sein Schützenfest auf eigenem, nur aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziertem Platz feiern kann.
 
Aufgrund seines persönliches Einsatze wurde 2001 der „Förderverein zur Musikausbildung Espeln/Steinhorst e.V.“ gegründet, der zahlreichen Kinder und Jugendliche vor Ort die Möglichkeit bietet, kostengünstig ein Instrument zu erlernen. „Wenn Menschen, die sozial nicht so gut gestellt sind, in Not sind, finden Sie Wege, diesen schnell und unbürokratisch zu helfen“, lobt Landrat Müller. Als Beispiel nannte er die Gründung des „Hövelstein Sozialfonds e.V.“. Seit 2009 hat der Verein Spenden in Höhe von über 200.000 Euro an Personen und Einrichtungen weitergegeben, die Hilfe brauchen. Sei es, dass der Tornister für die Einschulung fehlt, eine Klassenfahrt, Heizöl oder eine Autoreparatur nicht bezahlt werden können. 2002 war Krukenmeier Gründungsmitglied des Rotary Clubs „Paderborn Stadt und Land“.
 
Ebenfalls mit im Gründungsvorstand engagierte er sich 2001 im gemeinnützigen Verein zur Förderung von Menschen in unterentwickelten Ländern und sozial schwachen Regionen. Die Bürgerstiftung Westenholz, die die weitere Entwicklung des Ortes und das Wohl seiner Bürgerinnen und Bürger fördern will, wurde ebenfalls von Krukemeier unterstützt. Abschließend erwähnte Landrat Müller seine Mitgliedschaft im Aufsichtsrat der damaligen Volksbank Westerloh-Westerwiehe in den Jahren 2002 bis 2013. 2016 wurde Rainer Krukenmeier für seine Verdienste mit der Ehrennadel der CDU ausgezeichnet.
 
Menschen begeistern für die Politik  Bundesverdienstkreuz für Rainer Krukenmeier

Menschen begeistern für die Politik Bundesverdienstkreuz für Rainer Krukenmeier