Universität stellt im Ausschuss Projekt „Neue Mobilität“ vor

Letzte Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Bau und Verkehr des Kreises

Kreis Paderborn (krpb). Das Pariser Klimaschutzkonzept sieht vor, das weltweit der CO² Ausstoß deutlich minimiert wird, um dem Klimawandel entgegen zu wirken. Mobilität trägt in Deutschland zu mehr als 30 Prozent zum CO² Ausstoß bei. Um die angestrebte Klimaneutralität zu erreichen, ist es daher zwingend erforderlich, im gewerblichen, öffentlichen und privaten Verkehr die Umweltbelastung durch den Einsatz klimaneutraler Transportmittel zu minimieren. Einen Weg, um dies zu erreichen, stellte Prof. Dr. Thomas Tröster, Vorstandsvorsitzende des Instituts für Leichtbau mit Hybridsystemen der Universität Paderborn, nun im Ausschuss Wirtschaft, Bau und Verkehr des Kreises Paderborn vor.

Das Projekt „Neue Mobilität“ des Instituts sieht eine einzigartige technische Verbindungsmöglichkeit zwischen „Betankung“ von Elektrofahrzeugen durch regenerativ erzeugten Strom und zusätzlich wahlweise Wasserstoff für den Kreis als angedachte Pilotregion vor. Im Gesamtkonzept ist die Kombination verschiedener Ladestationen im Kreis mit dem zusätzlichen Angebot auf Nutzung und Entwicklung umweltfreundlicher Fahrzeuge im Pendelverkehr zu Innenstädten vorgesehen.

„Das Projekt ist ein wichtiger Beitrag zur Nutzung regenerativer Energien in neuen Verkehrskonzepten“, lobt Ausschussvorsitzender Christoph Schön, der zum Abschluss dieser Wahlperiode eine umfangreiche Bilanz zur erfolgreichen Arbeit des Ausschusses insbesondere zum Breitband- und Mobilfunkausbau, Straßenbaumaßnahmen, Radwegekonzeptentwicklung, Ersatzneubau Kreisverwaltung, Wirtschaftsförderung vorlegt. „Der Kreis wird das Projekt mit einem ‚Letter of Intent‘ bei seinen Bemühungen um Förderung durch Bundes- und Landesmittel unterstützen“, verspricht der Ausschussvorsitzende.

Ebenfalls in der letzten Ausschusssitzung stellte Hauptgeschäftsführer der Kreis-Handwerkerschaft Paderborn-Lippe, Peter Gödde, das Leistungsportfolio der Handwerkerschaft vor. Als weiterer Gast im Ausschuss stellte im Rahmen des vom Kreis Paderborn ausgelobten Stipendiums des Studienfonds OWL Preisträger Dominique Willing seine Masterarbeit zum Thema „Social Start- Ups in OWL“ vor.

Foto: Solche Leichtbauelemente können an der Universität Paderborn mit Hilfe von 3D-Drucker gedruckt werden. Die Gäste in der letzten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Bau und Verkehr des Kreises Paderborn (v.l.): Christoph Schön, Dominique Willing, Prof. Dr. Thomas Tröster und Peter Gödde